Über uns

Ein Graffiti: Zwei Hände berühren sich fast. Die eine wird von unten links ausgestreckt, die andere von oben reichts. Das Motiv geht auf Michelangelos Fresko in der Sixtinischen Kapelle zurück.

Wir, die Korrekte Bande, sind:

Ein christliches Online-Magazin,
das sich nicht um Labels schert, sondern um Menschen;
das Glauben und Zweifel ernst nimmt;
das herausfordert und inspiriert;
das anregt und manchmal auch aufregt;
das offen für neue Schreiber:innen ist;
das lieber Türen als Schubladen öffnet.

Eine Online-Community,
bei der jede:r mitmachen und dazugehören kann,
die gemeinsam unterwegs ist,
die sich respektvoll begegnet,
die weder Einfachheit noch Komplexität scheut,
die sich mit Liebe, Mut und Kreativität für das einsetzt, was jede:r von Gott entdeckt hat.

Was wir wollen

Mit unserem Online-Magazin wollen wir einen Ort für Menschen schaffen, die in der digitalen Welt christliche Gemeinschaft leben und Impulse suchen. Wir wollen eine Brücke zwischen individuellem Glauben und Gemeinschaftsglauben bauen.

Wir hoffen, dass Menschen aus verschiedenen christlichen Prägungen miteinander ins Gespräch kommen und sich vernetzen. So kann ein Begegnungsraum entstehen, in dem sich Menschen jeglichen Alters mit ihren Erfahrungen einbringen sowie ihre Fragen und Zweifel äußern können.

Wo wir herkommen

Als unabhängiges Online-Magazin gibt es die „Korrekte Bande“ seit Herbst 2021. Dabei schließen wir an das Printmagazin gleichen Namens an, das zwischen 1995 und 2021 von Jesus Freaks Deutschland e.V. herausgegeben wurde (bis 2016 „Der Kranke Bote“).

Wir als Redaktion und unsere Autor:innen haben unterschiedliche spirituelle Prägungen und Hintergründe. Einige haben bereits in verschiedenen Gemeinschaften gewirkt, andere sind eng mit ihrer Heimatgemeinde verbunden und wieder andere bewegen sich in losen Netzwerken. Wir leben in der Stadt und auf dem Land, am Meer und in den Bergen, in Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderswo.